Focus Empfehlung 2018
Topmedis Empfehlung 2018
0

Zahn abgebrochen: So retten Sie einen abgebrochenen Zahn

Es passiert im Bruchteil einer Sekunde und kommt meist völlig unerwartet: ein abgebrochener Zahn. Dazu reicht ein Biss auf etwas Hartes oder ein unglücklicher Unfall schon aus und das Dilemma beginnt.

 

Was tut man in so einer Situation?

 

1. Vorgehensweise

1.1 Ruhe bewahren

Am wichtigsten ist, dass Sie Ruhe bewahren. Im Adrenalinrausch ist das zwar leichter gesagt als getan, aber ein überlegtes und schnelles Handeln könnte den beschädigten Zahn retten.

1.2 Blutung stoppen

Untersuchen Sie Ihren Mund unbedingt auf mögliche Blutungen und versuchen Sie sie zu stillen. Nutzen Sie dazu einen Verband oder ein Taschentuch, auf das Sie beißen können.

Seien Sie überaus vorsichtig und geben Sie Acht auf abgebrochene Zahnteile. Entfernen Sie diese behutsam aus der Mundhöhle und bewahren Sie sie sorgfältig auf.

1.3 Zahn kühlen

Kühlen Sie die betroffene Stelle mit einem Kühlbeutel, um Schwellungen entgegenzuwirken. Falls kein Kühlpack zur Verfügung steht, tut es auch ein kalter Waschlappen.

1.4 Zahn suchen und aufbewahren

Versuchen Sie den abgebrochenen Zahn zu finden und bewahren Sie ihn sorgfältig auf. In der Regel kann das Bruchstück verwendet werden, um den beschädigten Zahn zu reparieren. Verwahren Sie ihn sicher bis Sie beim Zahnarzt sind.

1.5 Abgebrochenen Zahn transportieren

Wenn Sie den abgebrochenen Zahn gefunden haben, sollten Sie ihn in einer Zahnrettungsbox aufbewahren. Diese erhalten Sie bei jeder Apotheke. 

Der Zahn darf unter keinen Umständen austrocknen. Falls Sie also auf die Schnelle keine Rettungsbox auftreiben können, kann der Zahn auch in einer isotonen Kochsalzlösung oder in H-Milch aufbewahrt werden.

Für den Fall, dass selbst diese Dinge nicht in greifbarer Nähe sind, reicht es auch aus wenn Sie den Zahn in Frischhaltefolie wickeln oder in einem Gefrierbeutel aufbewahren.

Auf den Transport von abgebrochenen Zähnen gehen wir im nächsten Kapitel detaillierter ein.

1.6 Zahnärztlichen Notdienst aufsuchen

Nachdem Sie die Maßnahmen zur Erstversorgung getroffen haben, sollten Sie umgehend einen zahnärztlichen Notdienst aufsuchen.

Bringen Sie unbedingt das abgebrochene Stück mit, dieses kann - richtig aufbewahrt und transportiert - zur Rettung Ihres Zahnes verwendet werden.

2. Vermeiden Sie das beim Transport

Damit das abgebrochene Stück zur Rettung Ihres Zahnes benutzt werden kann, müssen Sie einige Dinge beim Transport beachten.

2.1 Austrocknen

Versuchen Sie das Bruchstück innerhalb einer halben Stunde zu finden, da es sonst schon ausgetrocknet sein könnte. Transportieren Sie es auf gar keinen Fall trocken oder legen es in Wasser ein.

2.2 Berühren der Wurzeloberfläche

Berühren Sie nicht die Wurzeloberfläche, also die Seite der Bruchstelle Ihres Zahnes. Sie könnten dabei ungewollt funktionstüchtige Nervenzellen schädigen oder zerstören. Berühren Sie den Zahn also nach Möglichkeit nur an der Zahnkrone.

2.3 Reinigung der Zahnkrone

Auch wenn die Versuchung groß ist, sollten Sie Verschmutzungen o.ä. an der Zahnkrone nicht entfernen. Transportieren Sie den Zahn am besten so wie Sie ihn auffinden.

2.4 Selbstversorgung

Unter keinen Umständen sollten Sie Versuche unternehmen den abgebrochenen Zahn selbst wieder einzusetzen. Das Risiko, dass Sie dabei Wurzelfasern oder Nervenzellen zerstören könnten ist viel zu groß.

Das würde eine Reimplantation Ihres Zahnes unmöglich machen. Gedulden Sie sich deshalb bitte bis zur Versorgung durch einen Experten.

2.5 Transport in der Hand

Der abgebrochene Zahn sollte keinesfalls in der bloßen Hand transportiert werden. Verwenden Sie dazu nach Möglichkeit eine Zahnrettungsbox oder ein anderes Aufbewahrungsmittel (Frischhaltefolie, Gefrierbeutel etc.).

 

3. Abgebrochener Backenzahn: Keine Seltenheit

Wir nutzen unsere Backenzähne täglich und das unser ganzes Leben lang. Sie zerkleinern unsere Nahrung und sind deshalb permanent großen Belastungen ausgesetzt.

Wenn wir auf etwas Hartes beißen (z.B. Nüsse) besteht also logischerweise die Gefahr, dass ein Backenzahn abbrechen kann. Das Risiko steigt insbesondere dann, wenn der Zahn bereits beschädigt oder erkrankt war.

 

4.Schneidezahn: Größtes Unfallopfer

Die Schneidezähne sind im Gegensatz zu den Backenzähnen, nicht zum Zerkleinern von Nahrung gedacht. Sie brechen deshalb nur selten beim Aufbeißen oder Essen ab. Ihr größtes Bruchrisiko besteht bei Unfällen.

Ein Zusammenstoß beim Sport oder ein unglücklicher Sturz reichen oft schon aus, damit ein Schneidezahn abbricht. Insbesondere Kinder sind häufig von dieser Art des abgebrochenen Zahnes betroffen.

 

5. Zahn mit Wurzel abgebrochen

Sollte der Zahn vollständig, also mitsamt der Wurzel, abgebrochen sein, sollten Sie ihn umgehend in einer Zahnrettungsbox aufbewahren und transportieren. Falls Sie keine Rettungsbox haben, suchen Sie schnellstmöglich eine Apotheke auf.

Beachten Sie weiterhin die bereits erwähnten Hinweise zum Transport eines abgebrochenen Zahnes.

 

6. Keine Schmerzen?

Ob Sie bei einer Zahnfraktur Schmerzen empfinden oder nicht hängt in erster Linie davon ab, ob der Zahnnerv vom Bruch betroffen ist. Bricht also z.B. nur eine Ecke Ihres Zahnes ab oder verläuft der Bruch so, dass der Zahnnerv verschont bleibt, verspüren Sie keine Schmerzen.

Ein weiterer Grund weshalb Sie möglicherweise keinen Schmerz empfinden ist, dass der Zahnnerv bereits tot war. Das kann infolge einer Entzündung des Zahnnervs der Fall sein.

Lassen Sie sich aber nicht beirren und suchen Sie in jedem Fall einen Zahnarzt auf, der sich den abgebrochenen Zahn genauer ansieht.

 

7. Wie sieht die Behandlung aus?

Für den Fall, dass beim abgebrochenen Zahn der Zahnnerv nicht beschädigt wurde, ist die Chance auf eine erfolgreiche Wiederherstellung des Zahnes sehr hoch.

Falls der Nerv doch beschädigt wurde, muss die Behandlung möglichst schnell erfolgen. Eine Verletzung des Zahnnervs erkennen Sie meistens daran, dass aus dem Zahn Blut austritt.

Bakterien können nun den freiliegenden Zahnnerv befallen und eine irreversible Entzündung hervorrufen. Ist dies der Fall, muss zusätzlich eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden.

Eine Behandlung unterscheidet sich jedoch von Fall zu Fall. Sie hängt vor allem davon ab, wie groß das abgebrochene Zahnstück ist.

7.1 Abgebrochenen Zahn ankleben

Wenn der abgebrochene Zahn schnell gefunden und korrekt transportiert wurde, kann er in der Regel problemlos wieder angeklebt werden. Dazu wird der Zahn ausgerichtet und mithilfe eines starken Klebers befestigt.

Anschließend kommt eine UV-Lampe zum Einsatz, die den Kleber vollständig aushärten lässt. Unmittelbar nach der Behandlung sollten Sie starke Belastungen des Zahnes vermeiden und ihn schonen.

7.2 Abgebrochenen Zahn verloren

Nicht immer haben Sie das Glück und finden den abgebrochenen Zahn direkt. Doch selbst für diesen Fall gibt es entsprechende Behandlungsmethoden.

7.2.1 Abgebrochene Zahnecke behandeln

Eine abgebrochene Zahnecke kann schnell und problemlos glatt geschliffen und fluoridiert werden. Ist die Bruchstelle jedoch von Karies befallen, muss diese entfernt und mit einer Füllung behandelt werden. Dazu kann eine zahnfarbene Füllung verwendet werden, die optisch nicht auffällt.

7.2.2 Großes Stück abgebrochen

Bei größeren abgebrochenen Stücken muss eine Rekonstruktion des Zahnes erfolgen. Dazu verwendet man z.B. eine Krone, um wieder ausreichend Stabilität und Langlebigkeit gewährleisten zu können.

 

8. Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Die Kosten für die Behandlung eines abgebrochenen Zahnes, werden durch mehrere Faktoren beeinflusst. Maßgeblich ist die Schwere des Bruchs sowie die gewählte Behandlung zur Wiederherstellung des Zahnes.

Je nachdem entscheidet sich, ob die Kosten für eine Behandlung komplett von der Krankenkasse übernommen werden, oder ob ein befundorientierter Festzuschuss gewährt wird. 

Auf Kassenleistungen gehen wir im nächsten Kapitel näher ein.

Falls der Zahn nicht mehr gerettet werden kann, sind umfangreichere Methoden notwendig. Für Zähne im sichtbaren Bereich (Frontzahnbereich) wird in der Regel eine Zahnkrone angefertigt.

Eine teilverblendete Krone kostet ca. 400-600€, während eine vollverblendete Krone mit etwa 800-1200€ zu Buche schlägt.

Fällt die Entscheidung hingegen auf ein Implantat, liegen die Kosten für dieses bei ca. 3000€.

Die angegebenen Preise variieren selbstverständlich von Fall zu Fall und hängen von der jeweiligen Zahnarztpraxis ab. Sie sollten daher als Richtwert verstanden werden.

 

9. Was zahlt die Krankenkasse?

In jedem Fall sollte der Befund detailliert dokumentiert werden. Ist der Zahn infolge eines Unfalls abgebrochen (z.B. Zusammenstoß beim Fußball), ist das eine wichtige Info für die Versicherung.

Auf diese Weise kann nämlich die Haftbarkeit ermittelt werden, falls es in der Zukunft zu Folgeschäden kommen sollte.

Die Behandlung eines abgebrochenen Zahnes stellt eine Kassenleistung dar. Je nachdem welche Behandlungsart Sie wählen, entscheidet sich jedoch ob die Kasse die Behandlung vollständig übernimmt, oder ob sie einen Festzuschuss gewährt.

Die Höhe des Festzuschusses richtet sich jedoch streng nach dem Befund des Zahnarztes. Lautet er, dass eine teilverblendete Krone ausreichend ist, fällt der Zuschuss dementsprechend hoch aus.

Eine einfache Füllung wird beispielsweise zu 100% von der Kasse übernommen. Bei einer Zahnkrone, gewähren die Kassen nur noch einen Zuschuss von 50%.

Es steht Ihnen natürlich frei zu entscheiden welche Art der Behandlung Sie wählen. Wenn laut Befund eine teilverblendete Krone ausreichend wäre, Sie sich aber für ein Implantat entscheiden, wird der Zuschuss dennoch nur 200-300€ betragen.

 

10. Zahnkrone abgebrochen

Bricht ein Stück aus Ihrer Zahnkrone heraus, kann es für gewöhnlich wieder angeklebt werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Bruchstück nicht verloren gegangen ist oder verschluckt wurde.

Damit es zu keinen schlimmeren Schäden kommt, sollten Sie schnellstmöglich einen Zahnarzt aufsuchen. Dieser wird die beschädigte Zahnkrone zur Reparatur in ein zahntechnisches Labor senden und Ihnen ein Provisorium einsetzen, um Entzündungen zu vermeiden.

Die Dauer der Reparatur richtet sich nach der Schwere der Beschädigung und kann einige Tage bis ca. zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Wird beim Einsetzen der reparierten Krone eine Karieserkrankung entdeckt, muss diese natürlich entfernt werden. Falls eventuell sogar der ganze Zahn gezogen werden muss, sollten Sie sich Gedanken über einen anderen Zahnersatz machen.

 

11. Wurzelbehandelter Zahn abgebrochen

Wurzelbehandelte Zähne brechen relativ häufig, sollten aber kein Grund zur Sorge sein.

Ein wurzelbehandelter Zahn ist faktisch gesehen tot, da der Zahnnerv bereits entfernt und die Wurzelkanäle abgedichtet wurden. Es drohen also keine Schmerzen bzw. es liegt kein Notfall vor.

Es lohnt sich dennoch den Zahnarzt aufzusuchen, da dieser das Bruchstück in der Regel wieder problemlos ankleben kann.

Sind größere Teile abgebrochen, können die bereits beschriebenen Maßnahmen zur Wiederherstellung des Zahnes ergriffen werden.

 

Fazit

Sicherlich ist ein abgebrochener Zahn ärgerlich und wird häufig von einem Anflug von Panik begleitet. Das klügste was man in dieser Situation jedoch tun kann, ist cool zu bleiben. Ein überlegtes und schnelles Handeln kann einen beschädigten Zahn nämlich in den meisten Fällen retten.

Zurück

Kommentar posten

Bitte addieren Sie 4 und 2.

Bitte füllen Sie alle mit * markierten Felder aus.

Kontaktdaten

SmilePlus
Praxis Dr. MSc MSc Wilhelm Spurzem
Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Master of Science Implantologie
Master of Science Parodontologie

Bahnhofstraße 22
64625 Bensheim

Telefon: 06251 668 300
Telefax: 06251 668 301
E-mail:

Öffnungszeiten

Montag:
08:00 -13:00 | 14:00 - 18:00 Uhr
Dienstag:
08:00 -13:00 | 14:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch:
08:00 -13:00 | 14:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag:
08:00 -13:00 | 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag:
08:00 -12:00 | 13:00 - 16:00 Uhr

für Businesspatienten auch Samstags nach Vereinbarung, vereinbaren Sie Ihren Termin telefonisch unter 06251 668 300.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Termin vereinbaren

Buchen Sie sich Ihren Termin bequem online direkt auf unserer Website! Wählen Sie Ihre Versicherungsart sowie den Behandlungsgrund aus und buchen Sie sich anschließend ein freies Zeitfenster.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Jetzt Termin vereinbaren

Wir verwenden Cookies und Analyse-Tools. Diese helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns sicher zu stellen, dass unsere Webseite für Sie gut funktioniert und wir mehr Menschen erreichen. Auf der Seite Datenschutz erfahren Sie mehr darüber. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen auch anpassen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK